Entwurf des Vorprojekts

Ausgehend von den Bewertungen und Kommentaren wird das Architekturbüro Rüdisühli Ibach den Entwurf des Vorprojekts in Angriff nehmen. Bei diesem Entwurf wird versucht, alle genannten positiven Aspekte der unterschiedlichen Varianten einzubeziehen und möglichst nahe an eine architektonische Lösung zu kommen. Dabei geht es in der Gestaltung um die Raumanordnung, Rauminfrastruktur und Gebäudeform. Auch wird die Platzierung des Gebäudes / der Gebäude auf der Parzelle vorgeschlagen.

 

Die Pläne des Entwurfs werden Anfangs August in der Projektgruppe und im Steuerungsausschuss besprochen. Anschliessend wird der Entwurf des Vorprojekts im Plenum 3 mit allen interessierten Personen diskutiert und Rückmeldungen abgeholt.

Plenum 3

Das Plenum 3 bedeutet einen grossen Meilenstein im Projekt. Zum ersten Mal wird der Entwurf des Vorprojekts in der Öffentlichkeit gezeigt. Bei der Versammlung können Raumanordnung und Gebäudeform kritisch betrachtet und bewertet werden. Dabei soll geprüft werden, ob all die als Relevant genannten Bedürfnisse auch aufgenommen wurden. Zudem muss geprüft werden, ob die Raumanordnung die Anforderungen während des Betriebs erfüllen und die Nutzung sowohl für die Besucher*innen als auch für das verantwortliche Team Freizeithaus funktionieren wird. Auch werden nicht erfüllte Erwartungen und Wünsche an den Raum erfasst und die Nichtberücksichtigung begründet.

 

Im Anschluss an das Plenum 3 werden die Pläne und die Diskussionsprotokolle auf die Website gestellt. So können auch Personen, welche nicht am Plenum teilnehmen konnten, Stellung nehmen und ihre Bemerkungen kommentieren.

 

Die Anmerkungen und Kommentare werden im Projektteam besprochen und dem Steuerungsausschuss vorgelegt. Danach erfolgt die definitive Ausarbeitung des Vorprojekts durch den Architekten.

Einladung Plenum 3